LowCarb – die Vorteile

LowCarb wird oft als eine Diät zum Abnehmen betrachtet,
es ist aber weit mehr :
auch für schlanke Menschen, die nicht
abnehmen wollen, bieten sich eine Fülle von Vorteilen :

1. Man kann sich sattessen, ohne jedes Jahr 0,5-1 kg Fett zuzunehmen,
wie das bei den meisten Deutschen der Fall ist. Überflüssige JoJo- Diäten,
die ausser Frust und schlechter Laune nicht viel bringen, sind ebenfalls
hinfällig.
Fällt man dann doch über die Sahnetorte her, sollte man dies ohne
schlechtes Gewissen tun – man kann aber sicher sein, daß der Heisshunger auf Süsses mit der Zeit erst abnimmt und schließlich ganz verschwindet.

2. Man bekommt kein Diabetes Typ 2.
Früher hieß diese Art von Diabetes Altersdiabetes, heute bekommen schon
Jugendliche diese Stoffwechselstörung.

Grund Nr.1 :
Zucker in rauhen Mengen, vor allem als Fastfood, Fertiggerichte,
Süssigkeiten und zuckerhaltigen Getränken (Cola, Säfte).
Die Bauchspeicheldrüse muss hier Überstunden leisten, und wird mit den Jahren überlastet, d.h. sie kann dann nicht mehr die Menge Insulin herstellen, die nötig wäre, um den Zucker in die
(Fett-) Zellen zu schleusen.

Grund Nr. 2

Diese Zellen bräuchten dann eigentlich mehr Insulin und nicht weniger.
Man stelle 
sich einen starken Trinker vor.
Dieser braucht mit den Jahren immer mehr

Alkohol, um einen Rausch zu bekommen, da seine Zellrezeptoren,
an denen 
der Alkohol andockt, mit der Zeit abstumpfen.
Genauso ist es mit dem Insulin.
Hier nennt sich dieser Effekt Insulinresistenz und gilt als Vorstufe zur Diabetes Typ II.

Siehe dazu auch meinen Blog…..

Grund Nr. 3
Übergewicht gilt als einer der Hauptgründe für Diabetes Typ II.
Dies liegt kurz und vereinfacht gesagt an schädlichen Hormonen, die im Bauchfett gebildet werden und so die Insulinresistenz verstärken.

Durch LowCarb steigert und erhält man also die so wichtige Insulinempfindlichkeit der Zellen und vermeidet so eine der am stärksten zunehmenden chronischen Erkrankungen
in der Welt

=> Diabetes

mit seinen unangenehmen Begleiterscheinungen wie Nierenschaden, Erblindung, Amputationen, erhöhtes Risiko für
– Demenz
– Herzinfarkt
– Krebs

3. Man reduziert seine Entzündungsbotenstoffe im Körper.

Das Thema ist so wichtig, daß es in einer eigenen Blogreihe behandelt wird, hier aber die stark vereinfachten Fakten:

Entzündungsbotenstoffe werden in den letzten Jahrzehnten immer mehr mit verschiedenen Erkrankungen wie Arteriosklerose (Herzinfarkt) und Krebs in Verbindung gebracht, wenn sie im Körper erhöht sind.

Arteriosklerose, also das Ablagern von Cholesterin an den Blutgefässen, ist eine Entzündungdie unterschwellig abläuft, zu deutsch : die Adern pappen sich jedes Jahr ein bisschen mehr zu und keiner merkt’s…
Das wird von vielen Menschen offenbar als natürlicher Vorgang betrachtet, muss aber nicht sein, wenn man seine Entzündung im Körper reduziert.

Ähnlich verhält es sich mit Krebs, der am besten im entzündlichen Milieu „gedeiht“.

Insulin stellt einen bedeutenden Baustoff ,einen „building block“ für diese Entzündungsstoffe dar.
Sein Insulin im Körper konstant und niedrig zu halten hilft uns, diese Entzündung drastisch zu reduzieren.
Entzündungshormone werden ausserdem im Bauchfett produziert – eine Grund mehr, dieses mit LowCarb zu reduzieren.

Der „Wohlstandsbauch“ ist bei weitem nicht so harmlos, wie viele Übergewichtige tun.
Er ist weniger ein ästhetisches als vielmehr ein medizinisches Problem und sollte daher dringend beseitigt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.