Gesundes Essen und Geschmacksnerven

An unser Kindheit wird geprägt,
was wir als Erwachsene essen,
das ist eine 
Binsenweisheit.

Wenn man mit Spätzle, Weissbrot
und Knödeln aufwächst, ist man
daß halt sein ganzes Leben lang
und macht sich wenig Gedanken
drum.
Kinder, da sind meine beiden
Jungs keine Ausnahme lieben
Süsses und Junkfood, wie z.B. Pommes.
Bitteres wie Bier oder Rosenkohl werden fast immer verabscheut.
[spoiler]

Das hat die Natur so eingerichtet, da süsse Pflanzen fast
immer ungiftig sind, bittere hingegen oft giftig
Die Frage ist jetzt : muss das für alle Zeit so bleiben?
Oder kann man seine Geschmacksnerven „umerziehen“?

Ich möchte hier ein Experiment anregen:

Iß regelmässig Sachen, die gesund sind, aber dir eigentlich nicht
so schmecken.
Du magst kein Rosenkohl?
Prima, ab in den Supermarkt, Rosenkohl gekauft.

Gut geeignet sind alle Kohlsorten, Fisch und Spinat.

Ich möchte garantieren, daß man sich gesundes Essen antrainieren kann.
Ich bin selbst ein gutes Beispiel dafür:

nachdem ich  bei meinen Eltern ausgezogen bin, habe ich über 10 Jahre kein Gramm Fisch oder Spinat angerührt,
ich hab’s als Kind gehasst.

Irgendwann wurde mir klar, daß beides extrem gesund ist und
extrem schlau ist zu essen.

Angefangen hab ich mit Fisch.
Hier ist es schlau, mit nicht so „fischigem“ Fisch anzufangen :
am besten eignet sich gebratener (oder gebackener) Thunfisch oder Lachs,
für den Snack zwischendurch wie wär es mit Miesmuschel Arrabiata oder Makrele
in Tomatensauce aus der Dose?
Beim Spinat vielleicht eine kleine Beilagenportion Spinat mit Feta ?

Ich trainiere mir gerade Spinat an, was ich als Kind immer besonders gehasst
habe.
Meine Lieblingsspeise wird es in diesem Leben wohl nicht mehr werden,
aber ich kann es ganz gut essen und bestelle es z.B. oft im Restaurant
als Beilagenersatz für Reis oder Pommes.
Spinat enthält viele Antioxidantien und andere interessante
Pflanzenstoffe:

siehe mein Blog über Ecdysteron

Warum nicht mal Fisch zum Frühstück?

Ich sitze hier gerade in Oslo und habe heute morgen am Hotelbuffet
verschiedene Fischsorten gegessen, z.B. Räucherlachs und -Makrele.

Nur Mut, einfach mal etwas neues probieren!
[/spoiler]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.