High Intensity Intervall Training – die Vorteile

High intensity training

Im vorherigen Blog haben wir
uns angeguckt, was High Intensity
Interval training HIIT eigentlich
ist, im heutigen Blog schauen wir
uns mal an, warum wir uns so 
„quälen“ sollen, wenn man doch auch
so schön bequem joggen kann.

Joggen oder quälen?

Ich würde 20 km laufen jedem HIIT vorziehen, wenn, ja wenn da nicht Vorteile
wären, die Läufe im Normalbereich als Wellnesskram aussehen lassen.
Und das erzählt einer, der viele jahrelang viele tausend Kilometer im Jahr
im Normalbereich von 9-12 km/h gelaufen ist.
Das wir uns richtig verstehen:
dieser gerade von mir geschmähte „Normallauf“ hat große Vorteile
für das Herz-Kreislauf-System, die Psyche, das Gehirn, den Alterungsprozess,
u.s.w. 
Tatsächlich würde ich mir nichts sehnlicher wünschen, als das Patent für alle
die Vorteile in Pillenform zu haben: ich wäre ein reicher Mann!

Nun ist es aber so, daß wir, wenn wir unser „Jogging“ durch HIIT ersetzen
oder ergänzen folgende Vorteile haben:

Stoffwechselrate und abnehmen

Wenn wir joggen, haben wir ein höheres Verhältnis von verbrauchtem Körperfett
zu Kohlehydraten aus dem Blut oder den Glykogen (Kohlehydrat) Speichern.
Diese Aussage verführt viele zum Langsamlauf, um abzunehmen.
Was diese Rechnung aber vergisst, ist die Gesamtmenge verbrauchten Fettes;
diese ist bei hoher Intensität höher als bei niedriger.
Dies kommt daher, daß die gesamte verbrauchte Energie wesentlich höher ist.
Also 1 zu 0 für Hochintensitätstraining.
Aber es kommt noch besser:
Während eines Jogging Laufs wird Energie verbraucht und auch Fett abgebaut
(wenn der Körper genug fettverbrennende Enzyme besitzt, aber das ist ein Thema für
einen Extra Blog).
Beim HIIT ist es erstmal ähnlich, nur daß es noch zusätzlich einen „Nachbrenneffekt“
gibt.
Nachbrennen heißt, daß der Stoffwechsel auch nach dem Training weiter erhöht ist,
wir also weiter Energie verbrauchen.
In dieser Hinsicht ist HIIT dem Krafttraining ähnlicher als dem Ausdauertraining.
Bis zu 48 Stunden kann dieser Nachbrenneffekt anhalten, je nach Intensität.
Ich denke, bei den meisten von uns sind 24 Stunden realistisch; das ist aber doch
schon mal was!
Ich denke an all die JoJo Effekt geplagten Diäter:
Hier habt ihr ein Mittel, das runterfahren eures Stoffwechsels zu stoppen!
Also  2:0 für HIIT !

Muskeln

Beim Normallauf kann man lange auf Muskelaufbau warten.
Es wird einfach nicht passieren.
Bei langen Einheiten und  großen Wochenumfängen werden die Muskeln
zwar leistungsfähig, was die Ausdauer betrifft, aber insgesamt
nimmt die Muskelmasse ab.
Wie Körper aussehen, die Umfänge von 150 km/Woche laufen,
kann man sehen, wenn man sich im Internet Bilder von Marathonsiegern
anguckt: die wiegen fast alle um die 60 Kg.
Ich werde auch weiterhin Marathon laufen, aber mehr als Spaßmarathon
mit Trainingsumfängen um die 60 km/Woche.
Zusätzlich werde ich 2 mal die Woche HIIT durchführen.

Trainingseffekt

Hier spielt HIIT seine Stärken wieder aus: der Trainingseffekt für
das Herzkreislaufsystem ist ungleich stärker als bei gleichmässig langsamen Einheiten,
auch die Ausdauer bei längeren Einheiten wird besser.
Pro trainierte Minute hat man hier einen deutlich höheren Trainingseffekt!
3 : 0 !
Damit kommen wir zum nächsten Faktor: der Zeit

Zeiteffizienz

nicht jeder hat 10 Stunden pro Woche Zeit, zu trainieren.
Job, Familie, Freundschaften fordern ihren Zeittribut, da ist es doch
schön, wenn man sein Training schnell rumkriegt und nicht ewig
und stundenlang läuft.
4 : 0 für HIIT

Genuss

Mit macht laufen Spass ! Ich laufe lange Strecken gerne im
Rheingau, geniesse die Landschaft, die Sonne, einfach alles.
Beim HIIT kann ich das so nicht behaupten:
es ist schon recht hart, und selbst in den Pausen ist man mehr
mit erholen und luftholen beschäftigt.  Also
4 : 1

Hormone

So,  jetzt kommen wir zum eigentlichen Grund, HIIT zu betreiben
oder zumindest in den wöchentlichen Plan zu integrieren:
HIIT verbessert zwei der wichtigsten Hormone des Mannes!
(und eines der Frau)
Auch hier ähnelt HIIT wieder mehr dem Kraft- als dem Ausdauersport.
Das erste ist HGH auch human growth hormon oder Wachstumshormon
genannt
Es würde diesen Blog sprengen, all die Vorzüge dieses Hormons zu beschreiben,
daher hier kurz:

  • HGH ist eine Art Jungbrunnen, hält die Zelle jung und erneuert sie
  • HGH steigert die Regeneration
  • HGH  brennt einem das Fett von den Rippen
  • HGH lässt die Muskeln wachsen

Das zweite ist Testosteron:

Dieses Chefhormon ist den meisten bekannt,
eine Zusammenfassung der Vorzüge gibt es nochmal hier.

Damit steht es 5:1 für HIIT !

Ich persönlich mache 2 X pro Woche Lauf HIIT und 2-3 normale
Laufeinheiten, die für mich einfach Spass und Erholung bedeuten.
Insbesondere Langstreckenläufern, die ihren Testosteronlevel
durch ihr extensives Training in den Keller trainieren, würde
ich empfehlen, ihr Training mit HIIT anzureichern.
Auch abnehmwillige oder Männer, die ihren Testosteronlevel
boosten wollen, sind hier gut bedient.
Nicht zu verachten ist auch der Anti-Aging-Effekt des HIIT.
Der einfachste Weg, Alterungsvorgänge zu verlangsamen
ist, viel HGH im Körper zu haben.
Daher spritzen sich viele alternde Hollywood Promis das Hormon
für viel Geld.
Ich bevorzuge da dann doch den natürlichen und kostenlosen Weg!


Kommentare

High Intensity Intervall Training – die Vorteile — 3 Kommentare

  1. HIIT, ist fester Bestandteil meines Trainingsplans, man kann tatsächlich den intensiveren Trainings- sowohl Nachbrenneffekt direkt spüren und erleben. Ein erhebendes Gefühl das noch Tage nachschwingt! Kontinuierliche Trainingseinheiten HIIT wirken sich nicht nur förderlich auf den Aufbau von Muskeln aus, oder kompensieren gleich mehrer „Wellness Trainigseinheiten“, sondern verschieben die körperlichen Leistungsgrenzen stetig nach oben! Wie im Blog schon beschrieben gilt das im Prinzip für fast alle Sportarten, aber tatsächlich kann man hier eine große Äquivalenz zum Krafttraining finden. Denn es geht hier grundsätzlich um das setzen von Impulsen, welche den Körper und seinen Bewegungsapparat dazu stimulieren mehr Leistung abrufen zu können um für das nächste Mal besser angepasst zu sein an seine Umgebung und Lebensumstände. Ja genau, denn im weiteren Sinne ist die Anpassung das Kernprinzip und Erfolgsrezept des Menschen..

  2. Hallo Hauke,
    auch ich bin ein großer HIIT Fan. Ich gehöre definitiv nicht in die Kategorie „Super Ausdauer Sportler“. Das HIIT Training habe ich für mich jedoch wirklich neu entdeckt. Seit Dezember bin ich jetzt auch dabei und muss sagen: Es ist der Knaller. Klarer Vorteil in meinen Augen: Geringer Zeitaufwand und sehr schnelle Ergebnisse. Ich kombiniere HIIT mit Functional Training und traditionellem Krafttrainng an den Geräten. Ich liebe es! Vielen Dank für deinen Beitrag. Er deckt sich mit den Beobachtungen und Erfahrungen, die ich mit HIIT Training gemacht habe.
    Gruß Alex

    • Hallo Alex,

      genauso mach ich es auch!
      HIIT mit Krafttraining und ab und
      zu etwas old school laufen, sprich
      gemütlich mit 10 km/h.
      Das ist eine gute Kombination!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.