Vitamin D, das Sonnenvitamin

Vitamin D Mangel ist einer
der häufigsten Vitalstoffmängel

in Deutschland.

Die Zahlen gehen auseinander,
aber man kann davon ausgehen,
daß ca. 85% der Deutschen
unterversorgt sind.
Unterversorgt heißt, daß im Blut weniger als 30 ng/ml
Vitamin  D in der Form 25 OH 
gemessen wird.
Dies ist die Speicherform von Vitamin D in der Leber
und der interessante Meßwert,
denn er gibt 
uns Aufschluß über die Langzeitversorgung mit Vitamin D.
30 ng/ml wäre mir persönlich zu wenig, ich versuche, einen Pegel von 40 ng/ml
nicht zu unterschreiten.

Wenn man seinen Stand von einem Arzt messen läßt, kann es passieren,
daß er bei einem Stand von 20 
ng/ml sagt, es sei alles in Ordnung,
man liegt im 
Normalbereich„.
Normal heißt dann, daß ich den Durchschnittswert
der Deutschen habe.
Mir ist das zu wenig!
Aufzuzählen, an welchen wichtigen Funktionen Vitamin D beteiligt ist,würde
diesen Blog sprengen, 
dazu später mehr;
vorab die Info, daß Vitamin D

  • sehr gut gegen Krebs schützt
  • das Immunsystem schlagkräftig macht.

Deutschland liegt zwischen dem 48. und 54. Breitengrad;
wenn man von Hamburg immer nach Westen fliegt, landet
man über der Hudson Bay in Kanada!

Da Vitamin D in der Haut gebildet wird, wenn eine
bestimmte UV-Strahlendosis auf der Haut überschritten
wird, sind wir in Deutschland unterversorgt,
wenn wir zwischen April und Oktober nicht an die Sonne gehen.
In den Wintermonaten, also zwischen Oktober und März
wird kein Vitamin D gebildet, ausser das UV Licht
wird durch Schnee oder grosse Höhe verstärkt.
So begeistert ich auch Ski fahre, so gering ist die
exponierte Hautfläche, so daß das Vitamin D in
den Sommermonaten gebildet werden sollte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.