Kakao – für den Körper und den Geist

Eines der großartigsten Geschenke
der Natur ist Kakao. Dieses
Nahrungsmittel hat leider das Pech,
dem Geschmack der meisten unserer
Mitmenschen zu bitter zu sein.
Daher wird es mit wahnsinnig hohen Mengen
von Zucker vermischt, erhitzt 
und industriell
verarbeitet, bis von den 
gesunden Inhaltsstoffen fast nichts mehr übrig ist !

Was bringt mir Kakao ?

ein mächtiges Antioxidanz

Kakao ist eines der Nahrungsmittel mit der höchsten antioxidativen Eigenschaft.
Antioxidantien sind wichtig, um Freie Radikale zu neutralisieren, das sind
reaktionsfreudige Partikel, die in der Zelle entstehen oder von aussen eindringen
(z.B. Zigarettenrauch).
Die Fähigkeit, diese freien Radikale unschädlich zu machen, wird mit dem Orac Wert angegeben.
Orac steht für Oxygen Radikal Absorbance Capacity.
Kakao steht  sehr weit oben auf der Orac Liste mit einem sensationell hohen Wert von 80933!
Das sagt natürlich niemandem etwas, daher hier ein Vergleich:
Blaubeeren, die auch als relativ antioxidativ gelten, haben einen Orac Wert von 6552 !
Für alle, denen das zu theoretisch ist:

Kakao schützt wie kaum eine andere Substanz die Zellen und hält sie jung !

Kakao zur Regeneration

Sportler aufgepasst:
Kakao wird die Fähigkeit nachgesagt, die Regeneration nach harten Trainingseinheiten
sowohl im Kraft-, als auch im Ausdauersport zu verbessern.
Dies ist wohl die logische Folge seiner antioxidativen Eigenschaften:
bei hartem Training entstehen in den Mitochondrien, den Zellkraftwerken, freie
Radikale, die , wenn sie nicht gebremst werden, umliegendes Gewebe schädigen können.
Je schneller die Radikale neutralisiert werden, umso geringer fallen die Zellschäden aus 
und der Körper ist schneller wieder voll einsatzfähig!
Michael Phelps, der wohl beste Schwimmer aller Zeiten, hat einmal Kakao
als seine Geheimwaffe bezeichnet, ich denke, einem solchen Ausnahmesportler
kann man ruhig mal zuhören!

Nährstoffe

Im Kakao sind viele Mineralien wie Kalium, Magnesium, Phosphor, Kalzium, Eisen und Kupfer
enthalten sowie sowie die B-Vitamine Thiamin, Riboflavin und Niacin

Pflanzenstoffe

Das eigentliche Highlight des Kakao, das was ihn besonders macht, sind seine Pflanzenstoffe.
Wer Rotwein nicht nur wegen des Geschmacks, sondern auch wegen seiner sekundären
Pflanzenstoffe, den Bioflavonoiden genießt (wie ich) , sollte dringend überlegen, dieses
mit Kakao zu ergänzen ; dieser enthält viel mehr Flavonoide als Wein !

Glücklichmacher

Kakao macht zwar nicht so lustig wie Wein, dafür enthält er immerhin das stimmungsaufhellende
und anregende Alkaloid Theobromin, welches sonst auch in Tee und Kolabäumen zu finden ist.
Diese Theobromin ist jedoch nicht allein!

Es wird unterstützt von in Kakao enthaltenem Serotonin ( Der Glücksneurotransmitter) und
seiner Vorstufe Tryptophan sowie vom Neurotransmitter Dopamin.
Das ist wohl auch der Grund, warum viele bei Kummer schnell mal zur Schokolade greifen
(Bridget Jones lässt grüssen), um sich dadurch zumindest kurz besser zu fühlen….
Kakao-Flavonoid Epicatechin nimmt unter den unzähligen Flavonoiden nochmal eine
Sonderstellung ein:
es schützt vor Arteriosklerose (Herzinfarkt) , Krebs und Diabetes, also den
3 apokalyptischen Reitern unser modernen Zivilisation.
Das ist wirklich sensationell!
Ich glaube, bis die Pharma Industrie ein ähnliches Produkt auf den Markt bringt,
werden noch einige Jahrhunderte vergehen…
Epicatechin verbessert außerdem das Verhältnis von gutem HDL zu schlechtem LDL
Cholesterin und wirkt anti-entzündlich, indem es die Wirkung des körpereigenen
Entzündungshemmers Cortisol wiederherstellt.
Interessant ist dies auch, aber nicht nur, für Menschen mit chronisch entzündlichen 
Krankheiten, wie Schuppenflechte, Multiple Sklerose u.v.m

Wie soll ich Kakao zu mir nehmen ?

Schokolade

Wenn Schokolade, dann bitte nur die mit einem Kakaogehalt von mindestens 70-80%,
sonst ist viel zu viel Zucker enthalten!
An den bitteren Geschmack müssen sich süßgewohnte Zungen erst noch gewöhnen….

besser: Trinkschokolade

Warum nicht einfach eine leckere heisse Schokolade trinken.
Einfach Kakaopulver, am besten Rohkakao Pulver in heisser Milch auflösen,
ein bis zwei Beutel Stevia Süßstoff (pflanzlich und natürlich) hinzu, fertig!

oder ich mache mir etwas Kakaopulver in meinen Eiweißshake/Smoothie !

Eins noch am Ende: Studien deuten darauf hin, daß man mit Kakao auch
abnehmen kann, da Kakao (natürlich ohne Zucker) den Blutzuckerspiegel stabilisiert,
was beim Abnehmen ungemein nützlich ist….

Edit: Ich habe jetzt endlich ein Kakaoprodukt gefunden, was meinen
(sehr hochgesteckten) Erwartungen gerecht wird: hier

foto by Grant Cochrane freedigitalphoto dot net


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.