L- Carnitin im Kraftsport
avatar

L-Carnitin ist eine Aminosäure, die wie für den Kraftsport geschaffen scheint.
Siehe auch mein Blog über „L-Carnitin und Abnehmen“.

Werfen wir doch mal einen Blick auf die Vorzüge:

  • Durch Krafttraining werden Muskeln nicht auf-, sondern abgebaut.
    Man kann bestenfalls den Abbau während des Trainings minimieren,
    soweit es geht.
    Von dieser Erkenntnis lebt eine ganze Fitnessindustrie, die vor dem Training
    gerne teure Pre-Workout-Supplements verkauft.
    L-Carnitin vor dem Training ist sehr gut in der Lage, die Muskeln zu schützen.
    Zum einen wird durch die bessere Energieversorgung mit Fett sowohl das
    Muskelglykogen geschützt als auch das Muskeleiweiß weniger zur Energiegewinnung
    genutzt und damit gut vor Abbau geschützt.
    Zum anderen wird durch hartes Krafttraining immer Muskelgewebe verletzt.
    Im Extremfall hat man einen Muskelkater.
    Diese durch Mikrotraumata verletzen Muskeln werden vom Immunsystem erst
    abgebaut, um dann stärker wieder aufgebaut zu werden.
    Durch L-Carnitin werden diese Mikrotraumata schneller repariert, der Abbau hält
    sich in Grenzen, der Wachstumsimpuls ist trotzdem vorhanden
  • Der Muskelaufbau findet in der Regenerationsphase statt, alles, was die Regeneration
    verlängert, sollte gemieden werden (z.B. Alkohol), alles was die Regeneration verkürzt
    ist willkommen, weil es einen schnellen Muskelaufbau unterstützt.
    Mit L-Carnitin wird die Regeneration kürzer und Muskelkater seltener und schwächer.
    Verschiedene Parameter, die erhöhten Regenerationsbedarf signalisieren,
    werden durch L-Carnitin verbessert :

    – der Cortisolspiegel (siehe auch Testosteron und Cortisol)
    – der oxidative Stress durch freie Radikale
    muskelabbauende Enzyme namens CPK oder Creatin Phosphokinase
       Dieses Enzym (nicht zu verwechseln mit Creatin) wird im Muskel nach leichten
       Mikroverletzungen ausgeschüttet
    Harnsäure ist erhöht als Reaktion auf katabole (muskelabbauende) Prozesse.
       Dieser Wert wird ebenfalls verbessert.
  • L-Acetyl-Carnitin ist eine Sonderform des L-Carnitin.
    Diese Form sollte in guten Carnitin Präparaten enthalten sein.
    Diese Form wirkt unter anderem auch auf das Gehirn, indem es die Energieversorgung
    des Gehirn positiv beeinflusst.
    Außerdem ist es in der Lage, bei der Entgiftung des Gehirns von Schwermetallen zu helfen, die sich leider im Laufe der Jahre im Gehirn ansammeln können (siehe auch hier).

    L-Acetyl-Carnitin arbeitet synergetisch mit DHA zusammen.
    DHA ist eine der beiden bekannten langkettigen Omega 3 Fette und wird vorwiegend
    in Gehirn und Nervenzellwände eingebaut – wenn denn genügend vorhanden ist.
    Über DHA und seinen Bruder EPA werde ich noch sehr, sehr viel interessantes
    schreiben, für’s erste merken wir uns, daß DHA uns die Birne jung hält und
    L-Acetyl-Carnitin ihm dabei hilft.
    Wenn dann noch Alpha Liponsäure (ein mächtiges Antioxidanz) dazugenommen wird
    (was ich mache), soll einer Studie zufolge auch der Dopamin Level im Gehirn steigen.
    Das ist sensationell !
    Dopamin ist der Neurotransmitter, der uns Motivation und Lebensenergie gibt,
    der uns abends um 2230 Uhr noch einen langen Blogbeitrag über 
    L-Carnitin im Kraftsport schreiben lässt.
    Aber lassen wir das…..
  • Ammoniak entsteht beim Muskelabbau z.B. während des Trainings oder 
    wenn man große Mengen Eiweiß konsumiert.
    Beides trifft auf fast alle Kraftsportler zu.
    Im Körper wollen wir dieses Nervengift nicht haben, denn es macht müde.
    L-Carnitin sorgt zum einen dafür, daß weniger Ammoniak durch Eiweißverbrennung
    erzeugt wird und sorgt auch für eine schnellere Entsorgung.
  • L-Carnitin wird in dieser Studie nachgesagt, die Rezeptoren an
    den Muskelzellen für Androgene wie Testosteron zu schützen.
    Bei hartem Training kommt es unvermeidlich zu Zellschäden, und damit zu Schäden
    an den Andockstationen für Testosteron.L-Carnitin scheint diese Andockstationen zu schützen, was für den Muskelaufbau
    gleichbedeutend ist mit mehr freiem Testosteron !
    Ohne Zellrezeptoren könnten wir in Testosteron baden, wir würden keine
    hormonelle Wirkung haben.

Wenn man sich die Vorteile durchliest, könnte man meinen, L-Carnitin
ist ein Wundermittel.
Das ist es sicher nicht ; aber es setzt so unglaublich viele Hebel auf unterschiedlichen
Ebenen in Bewegung, daß es fast schon fahrlässig wäre, darauf zu verzichten…..


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.