Bluthochdruck – wie verhindern ?
avatar

Nachdem mir nun der vierte Bekannte erzählt hat, daß er erhöhten
Blutdruck hat, ist es an der Zeit, sich ein paar Gedanken zu machen,
wie man dieses Gesundheitsrisiko am besten vermeiden kann oder
es in den Griff bekommen kann.
Wer es einfach haben will, kann gerne zum Arzt gehen und sich
Beta-Blocker o.ä. gegen den Bluthochdruck verschreiben lassen.
Das ist wahrscheinlich immer noch besser als ein unbehandelter
Bluthochdruck.
Wer lieber etwas ändern will an seinem Leben, um nicht lebenslang
von nebenwirkungsreichen Medikamenten abhängig zu sein,
der findet hier ein paar nützliche Ratschläge…

Gefahren des Bluthochdrucks

Dieser birgt einige wirklich häßliche Gefahren wie z.B. Arteriosklerose
durch kleinste Risse in den Blutgefäßen verursacht durch den erhöhten Druck,
damit auch Herzinfarkt und Schlaganfall.
Möglich sind auch Herz- und Niereninsuffizienz, da diese Organe ständig
gegen zu hohen Druck anarbeiten müssen.

Alle, die bereit sind, etwas tun für ihre Gesundheit zu tun, haben durchaus
Möglichkeiten, etwas zu tun:

Fangen wir an:

  • Übergewicht : ist wahrscheinlich Grund Nr. 1 in westlichen Ländern für
    Bluthochdruck.
    Dieses Leiden ist interessanterweise bei wildlebenden Tieren völlig
    unbekannt, nur der Mensch als „Krone der Schöpfung“  ist betroffen.
    Allein dies sagt einem schon, daß Bluthochdruck grundsätzlich vermeidbar
    ist. Man muss nur das richtige tun.
    Abnehmen ist also oberste Priorität !
    Ich möchte dieses Thema hier nicht lange breittreten, an dieser Stelle
    der Hinweis auf meine Low Carb Blogs. hier  hier und hier
    Es sollte einem aber klar sein, daß eine dauerhafte Gewichtsreduzierung

    ohne eine Änderung des Lebensstils in Bezug auf Ernährung und Bewegung
    nicht möglich ist.
    Mal eben eine Diät und dann weitermachen wie bisher, die Mühe kann man
    sich wirklich sparen !
  • Bewegung:
    Sport unterstützt das Abnehmen und reduziert auch direkt den
    Blutdruck dauerhaft und signifikant.
    Am besten funktioniert hier Laufen (Joggen) ; wer aufgrund seines Übergewichts
    sich dazu nicht in der Lage sieht, kann auch auch Radfahren , Inlineskaten, Schwimmen,
    o.ä.ausweichen.
    Wichtig ist es, langsam zu beginnen und sich folgendermaßen zu steigern:

    – die Anzahl der Wochentage, an denen man Sport macht, erhöhen (möglichst 4-7)
    – die Dauer der aeroben Workouts steigern (wennes nicht anders geht bei 15 min
    beginnen und dann bis 60 min. steigern
    –  dann erst die Intensität, also das Tempo steigern

    Wenn es nötig ist, 1 Minute laufen, 1 Minute gehen,  u.s.w.
    Es ist nicht so wichtig, auf welchem niedrigen Niveau man anfängt, wichtig ist
    es sich zu steigern !
    Das kann ganz langsam vor sich gehen, man muss aber den Ehrgeiz haben,
    nicht für alle Zeiten die gleiche 4 km Runde in der gleichen Geschwindigkeit
    zu laufen, sondern erst seine Distanz zu erhöhen und dann seine Geschwindigkeit !
  • Stress und Entspannung :
    In unser modernen Leistungsgesellschaft ein wichtiger Faktor bei der Entstehung
    von Bluthochdruck.
    Weil es so schön anschaulich ist, muss ich jetzt wieder das Bild vom Steinzeitmenschen
    und dem Säbelzahntiger herauskramen:
    Wenn der Steinzeitjäger auf den Säbelzahntiger stieß, wurden vom Körper und seinem
    Hormonsystem Stresshormone wie z.B. Adrenalin ausgeschüttet.
    Diese Stresshormone machten den Körper bereit für die beiden möglichen Folgen
    dieser Begegnung: Kampf oder Flucht.
    Eine der physiologischen Veränderungen, die durch die Stresshormone ausgelöst
    wurden, war die Verengung der Blutgefässe und damit die Erhöhung des Blutdrucks.
    Die Vorteile liegen auf der Hand : eine bessere Blutversorgung im Gefahrenfall.
    Unglücklicherweise stresst uns nicht der Säbelzahntiger alle paar Tage einmal,
    sondern unsere Lebens- und Arbeitswelt erzeugt dauerhaft Stress, der leider
    auch hier zu einer Verengung der Gefässe und einer Erhöhung des Blutdrucks führen
    kann.
    Normalerweise wurden die Stresshormone durch körperliche Betätigung abgebaut : 
    Laufen oder Kämpfen !
    Dieser Weg ist uns heutzutage verwehrt, wenn man gestresst im Stau steht und einen
    wichtigen Termin verpasst, gibt es eher wenig Möglichkeiten der Bewegung.
    Was bleibt ist, konsequent Entspannungstechniken zu erlernen und regelmässig
    anzuwenden.
    Ich persönlich bevorzuge Meditation, ein anderer kommt besser mit autogenem Training
    oder Yoga klar.
    Im Endeffekt muss jeder seinen eigenen Weg finden – wer wie die meisten Deutschen
    mit Mentaltechniken ein wenig seine Probleme hat, sollte einfach das machen, was
    die meisten Führungskräfte in Deutschland tun – jeden Tag Ausdauersport betreiben !

Im nächsten Blog kommen noch weitere nützliche Tipps zur Senkung des Blutdrucks………


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.