Testosteron und Ausdauersport

Ausdauersport ist eine tolle Sache.
Für mich gibt es kaum etwas schöneres, als bei schönem, sonnigen Wetter
am Rhein oder der Alster entlangzulaufen.
Wenn man dann noch für einen Marathon trainiert, sind 35 km „schnell“
zusammengelaufen.
An sich ist der 30-35 km Lauf einmal pro Woche eine sehr gute Vorbereitung
für einen Marathonwettkampf.
Doch Vorsicht !

Zu lange Einheiten haben einen signifikanten negativen Einfluss auf den
Testosteronspiegel !
Mit langen Einheiten sind hier zeitlich lange Ausdauereinheiten von > 90
Minuten gemeint.
Alles, was deutlich länger als eine Stunde ist, reduziert das Testosteron ;
wenn man häufig solch lange Einheiten absolviert, reduziert sich
der Testosteronspiegel dauerhaft.
Grund ist die verminderte Fähigkeit der Zirbeldrüse, ein Signal
an die Hoden zur Testosteronproduktion zu geben.

Im Grunde ist dies ein logischer Schritt der Natur zur Anpassung des Körpers.
Wenn man sich die Top 10 der Marathonläufer anschaut (alle aus Kenia
und Äthiopien), fällt einem auf, daß das alles sehr schmächtige Männer sind.
Jedes Kilo Muskelmasse an der falschen Stelle, z.B. den Armen würde
sie wohl ganz schnell aus den Top 10 herauskatapultieren.
So wird durch niedrigen Testosterongehalt der Körper den Erfordernissen
angepasst.
Schade eigentlich, denn Testosteron ist gerade für Ausdauersportler sehr
wichtig, denn es fördert massiv die Regeneration nach harten Trainingseinheiten
und gibt denn nötigen mentalen Biss, der gerade bei hartem Training
sehr, sehr nützlich ist.
Außerdem ist Testosteron auch für eine Vielzahl anderer Dinge sehr wichtig… 😆

Abgesehen davon würde ich lieber wie Usain Bolt als Haile Gebrselassie aussehen,
meine Frau ist da ausnahmsweise mal meiner Meinung.

Was also tun ?

  • Testogels an die Hoden kleben – diese Variante kommt für mich überhaupt nicht
    in Frage.
    Erstens ist das Doping und zweitens killt man mit solchen Methoden die körpereigene
    Testosteron Produktion.
    Diese wird über eine Feedbackschleife vom Körper auf Null geregelt, man ist dann
    abhängig von externem Testosteron.
    Die Hoden schrumpfen dann übrigens auf Walnussgröße.
    Nein Danke !
  • Weniger lange Einheiten laufen.
    Dies mache ich jetzt seit einem Jahr.
    Von meinem sportlichen Ziel, einen Marathon unter 3:00 Stunden zu laufen,
    kann ich mich damit zwar verabschieden, aber was soll’s !
    Ich habe mich entschieden, nur noch Spassmarathons zu laufen und beschränke
    meine Einheitenlänge meistens auf 10-15 km.
    Ab und zu, um in Form zu bleiben, kommt dann noch eine kleine lange Einheit
    dazu.
  • Egal ob man seinen Umfang reduziert oder mit 100+ km pro Woche trainiert,
    hier noch 2 nützliche Tipps:
    High Intensity Interval Training bringt nicht nur einen gigantischen Trainingseffekt
    gerade als Ergänzung zu langen Einheiten, sondern fördert auch die Produktion
    von Testosteron und Wachstumshormon (HGH) massiv.
    Man schlägt hier also 2 Fliegen mit einer Klappe.
    Den Blog zum HIIT gibt’s  hier  und  hier……

    Der zweite ist die Endbeschleunigung am Ende der langen Einheit.
    Das bedeutet, daß man z.B. beim Laufen die letzten 2,3 oder 4 km des 
    langen Laufes von 30 km noch mal das Tempo deutlich anzieht.

    Ist ziemlich hart und erfordert einen eisernen Willen, dem geschundenen
    Körper noch mal alles abzuverlangen, das kann ich aus eigener Erfahrung
    bestätigen, aber auch hier sind die Belohnung:

    – besserer Trainingseffekt
    – mehr Testosteron

    Altenativ kann man in die lange Einheit kurze Intervalle von 200 m
    einbauen und davon dann z.B. 10 Stück auf die lange Strecke verteilen.
    Aus dies eher eine Variante für die ganz harten….


Kommentare

Testosteron und Ausdauersport — 2 Kommentare

  1. Man kann ja auch viel über die Ernährung steuern. Wenn man Alkohol und Kaffeekonsum stark einschränkt, darf es dann auch ruhig eine längere Ausdauereinheit sein. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.