Vegetable Greens Erfahrung

Vegetable Greens ist ein Nahrungsergänzungsmittel,welches zu 100 % aus natürlichen, gesunden Komponenten
besteht.
Die Betonung liegt hier auf Nahrungsergänzung, da dieses
Gemüsepulver keine gesunde und vollwertige Ernährung
ersetzen, wohl aber ergänzen kann.

Der Fokus liegt hierbei weniger auf Vitaminen und Mineralien,
sondern ganz klar auf Pflanzenstoffen.
Und die sind wirklich vom feinsten….

Zutaten (pro Portion/ 7,9 g):

Konzentrate grüner Nahrungsmittel Grüne Gerste 750 mg Alfalfa 500 mg Weizengras 100 mg Buchweizen 75 mg Spinat 40 mg Aloe Vera 20 mg Petersilie 20 mg

Essentielle Fettsäuren: Lecithin 1750 mg (Phosphatidylcholin, Phosphatidylinositol, Phosphatidylserin) Leinsamenöl 200 mg Borretschöl 40 mg Kürbiskernöl 35 mg Primelöl 30 mg Sonnenblumenöl (CLA) 25 mg

Gemüse Brauner Reis 300 mg Rote Beete 250 mg Karrotte 200 mg Organische fermentierte Sojabohnen 150 mg Sellerie 20 mg Olivengras Extrakt 15 mg

Meerespflanzen Spirulina 1000 mg Chlorella 200 mg Lappentang 25 mg Seetang 20 mg Grüne Algen 20 mg

Sekundäre Pflanzenstoffe Acerola Beeren 115 mg Blaubeeren 50 mg Quercetin 25 mg Grün Tee Extrakt 20 mg Traubenkernextrakt 10 mg Heidelbeere Extrakt 10 mg Lycopin 3 mg Resveratrol 2,5 mg Lutein 2 mg

Kohlgemüse Brokkoli Extrakt 100 mg Blumenkohl 60 mg Rosenkohl 35 mg Grünkohl 25 mg Brunnenkresse 15 mg

Kräuterextrakte Cranberry Extrakt 75 mg Astragalus Extrakt 30 mg Mariendistel Extrakt 25 mg Sibirischer Ginseng Extrakt 25 mg Gingko Biloba Extrakt 20 mg Hagedornbeeren Extrakt 15 mg Löwenzahnextrakt 10 mg Brennessel Extrakt 5 mg

Verdauungsunterstützung Frukto-Oligosaccharide 500 mg Probiotische Mischung 200 mg (Acidophilus, Bifidus Lactobacillus) Protease 10 SAPU Amylase 100 DU Lipase 100 U Cellulase 

Ballaststoffmischung Apfelpektin 105 mg Haferkleie 30 mg Inulin 15 m

10 U Schwarzer Pfeffer Extrakt 1 mg

Untersuchen wir die Inhaltsstoffe in Blöcken:

Konzentrate grüner Nahrungsmittel:

Hier finden sich mit Weizengras, Alfalfa und grüner Gerste 3 der absoluten Nährstoffbomben.
Chlorophyll, Enzyme,Antioxidantien,Vitamine und Mineralien sind in den jungen
Sprossen in einer Fülle vorhanden, die unübertroffen ist.
Was nach dem Trocknungsprozess davon noch übrig ist, ist eine andere Sache.
Ich bin mir sicher, es gibt etwas Schwund.
Was sicher zum Großteil noch vorhanden ist, sind die eigentlichen Stars von Vegetable Greens, die Sekundären Pflanzenstoffe.
Diese nützlichen Stoffe haben eine Vielzahl von Funktionen im menschlichen Körper, z.B.
Senkung des Blutdrucks, Hilfe bei Herzinsuffizienz,
Regulierung des Blutzuckerspiegels, 
Verdauungshilfe,
Bekämpfung von Bakterien, entzündungshemmend, cholesterinsenkend,
Krebshemmend, antioxidativ und gut gegen Arteriosklerose.

Das sind doch mal Argumente!

Auch Buchweizen, Aloe Vera, Spinat und Petersilie sind voll von diesen
sekundären Pflanzenstoffen.

Note: 1

Essentielle Fettsäuren:

Lecithin ist wichtig für die Produktion von Acetylcholin als Neurotransmitter, allerdings
habe ich noch nicht von einem verbreiteten Mangel gehört.
Leinöl ist eine kurzkettige Omega 3 Fettsäure, damit sehr gut – ich würde aber
Leinöl in den Quark oder auf den Salat packen, das ist besser und billiger.
Wie die Omega 6 Öle Borretsch und Sonnenblume hier hereingeraten sind,
ist mir ein Rätsel.
Klar ist Omega 6 essentiell, wir nehmen aber davon alle viel zu viel auf.
(Siehe hier)
Ganz ehrlich, meine gesunden Fette hole ich mir woanders….

Note: 4

Gemüse:

Jede Menge Füllstoffe hier! Reis und Soja hätte man sich wirklich sparen können,
immerhin liefern Karrotte, Rote Beete (sehr gesund) und Sellerie jede
Menge Vitalstoffe.

Note: 3

Meerespflanzen:

Spirulina und Chlorella haben das Meer noch nie gesehen, sie stammen aus Farmen,
trotzdem enthalten sie Proteine in guter Zusammensetzung, essentielle Fettsäuren,
Vitamine, Spurenelemente und auch hier wieder gesunde Pflanzenstoffe.
Seetang etc. ist sehr gesund, hier aber nicht extrem hoch dosiert beigemischt.
10 Teller Maki Sushi liefern wahrscheinlich mehr Nährstoffe und vor allem mehr
Jod. Wer so alt werden will wie die gesundesten Menschen der Welt auf Okinawa in
Japan sollte sich noch ein paar Algen extra gönnen.
Trotzdem:

Note: 2-3

Sekundäre Pflanzenstoffe:

Hier ist die Creme de la Creme der Sekundären Pflanzenstoffe versammelt.
Hervorragend, ich bin begeistert – doch Moment !
Ein Blick auf die Mengenangaben dämpft meine Euphorie etwas.
Resveratrol, der Stoff, der Rotwein so gesund macht: 2,5 mg ?
Normalerweise haben Resveratrol Kapseln mindestens 80-100 mg….
Ähnlich sieht es bei den anderen Gesundheitsbomben wie Grüntee-Extrakt (siehe hier)
aus. Klasse, aber zu wenig. Trotzdem noch

Note 2

Kohlgemüse:

Auch hier wieder: sekundäre Pflanzenstoffe, Bioflvonoide, etc. in Hülle und Fülle,
hier aber noch mit einem Extraschmankerl:
alle Kohlsorten verhindern die Umwandlung von Testosteron ins weibliche Hormon
Östrogen, sind also Futter für „echte Kerle“.
Jeden Tag etwas gemischten Kohlextrakt sollten langfristig Auswirkungen auf
den Testosteronspiegel haben. (siehe hier) daher:

Note 1

Kräuterextrakte :

Ein bunter Mix aus allem möglichen.
Hervorradende Antioxidantien, Gehirnbooster, Antientzündliche Stoffe, Immunmodulierende
Stoffe, Testosteronbooster (Ginseng und Brennnesselextakt).
Für jeden ist etwas dabei. Nichts, was man braucht, aber im grossen und ganzen recht nützlich.
Dosierung: mal wieder zu niedrig.

Note 2-3

Verdauungsunterstützung:

Naja, auch hier ist es nicht sehr viel an mg, was geboten wird, aber für die Besiedlung
des Darms gilt: steter Tropfen höhlt den Stein !
Um seinen Darm nach einem Antibiotika Overkill wieder zu sanieren, reicht die Menge
an enthaltenen Darmbakterien zwar nicht aus, aber für eine langfristige (wichtige) Verbesserung der Darmflora sollte es reichen.

Enthalten sind nicht nur Probiotika (Bakterien), sondern auch Prebiotika, also die
bevorzugte Nahrung der guten Bakterien im Darm.

Note 2-3

Fazit:

Ich komme auf einen Notenschnitt von 2,3 das heißt Schulnote 2-
Ich nehme das Produkt selber, hauptsächlich um noch mehr Pflanzenstoffe
in hoher Variation zu konsumieren.
Davon verspreche ich mir, länger gesund zu bleiben und später zu altern.
Vom Geschmack sollte man besser keine kulinarischen Freuden erwarten,
ich mische einen Löffel (Tagesdosis) in einen Eiweißshake, das ist o.k.

Wenn ich die 510 g Inhalt durch 7,9 g Tagesdosis teile, komme
ich auf 65 Tage oder 2 Monate Lebensdauer einer Packung.
Bei einem Preis von 40 Euro kann man da wirklich nicht meckern !
Wem die Nährstoffdosis wie mir zu niedrig ist, kann ja auch
gerne 2 Meßlöffel/Tag nehmen……

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.