Citrullin

Citrullin oder auch L-Citrullin ist eine nicht-essentielle
Aminosäure, d.h. der Körper kann sie selber herstellen.
Also ist sie doch wohl in ausreichender Menge
vorhanden, sollte man denken.
Klinischen Mangel gibt es tatsächlich nicht, trotzdem sollte
man darüber nachdenken, die relativ unbekannten positiven
Eigenschaften von Citrullin für die eigene Gesundheit als eine
Art „Body-Hack“ zu nutzen.

Der Name Citrullin kommt von der Wassermelone
(Citrullus vulgaris), in der 
Citrullin zuerst entdeckt wurde.

Tatsächlich enthalten Wassermelonen mit Abstand am meisten Citrullin, gefolgt
von Zwiebel und Knoblauch. (mehr zu letzteren hier).
Eine halbe Wassermelone enthält so ca. 1-2 g Citrullin, das ist auch die empfohlene
Tagesdosis.

Unglücklicherweise befindet sich das meiste Citrullin in der Schale oder am Rand;
da die Schale eher selten gegessen wird, schmeißt man also das meiste Citrullin
in den Bio Müll.
Forscher versuchen aber bereits, Wassermelonensorten zu züchten, die deutlich
mehr Citrullin im Fruchtfleisch enthalten – das kann aber noch dauern.

Im Sommer sind Wassermelonen also eine gesunde und leckere Art, an das
gesunde Citrullin zu kommen.
Gesundes Lycopen, für das eigentlich die Tomate berühmt ist, bekommt
man „gratis“ hinzu.
Dieser Pflanzenstoff ist in Wassermelonen deutlich mehr enthalten als in Tomaten.

So wie aber nun nützt uns Citrullin ?

Zunächst einmal ist wichtig zu wissen, daß Citrullin die Vorstufe von Arginin ist.
Diese wichtige Aminosäure ist Voraussetzung für die Produktion von
Stickoxid (NO).
Stickoxid hört sich erst einmal nach Autoabgasen an, der Körper produziert
und nutzt dieses Gas aber, um Blutgefässe weit zu stellen, sie „aufzusprengen“.

Ein sehr bekanntes Mittel, Blutgefässe schlagartig aufzusprengen ist Viagra.
Dieses Medikament hemmt ein Enzym, welches NO abbaut und erhöht so
den NO Spiegel vor allem im Genitalbereich.

Die natürliche Variante ist eine Erhöhung des NO-Levels im ganzen Körper.
So ganz nebenbei senkt man das Risiko, an zwei Geisseln der (zivilisierten) Menschheit
zu sterben erheblich, nämlich Bluthochdruck und Arteriosklerose.
Wer zu hohen Blutdruck hat, sollte sich wirklich einmal über die Erhöhung des NO Spiegels Gedanken machen.
Belohnt wurde die Entdeckung des NO Mechanismus‘ übrigens 1998 mit dem Nobelpreis
für Medizin.

Citrullin wirkt hervorragend zusammen mit Arginin, da Arginin gerne von der
Leber verstoffwechselt wird, also anderweitig verwendet wird.
Citrullin hingegen wird aufgenommen, zu den Verbrauchern transportiert und
vor Ort in Arginin umgewandelt, wo es dann die NO Synthese fördert.

Ein weiterer Vorteil von Citrullin gegenüber Arginin ist, daß Citrullin nicht
zu Herpes Ausbrüchen führt.
Fast jeder trägt diesen Retro-Virus in sich, bei Empfindlichkeit kann
Arginin ähnlich wie Stress oder UV Strahlung zu Ausbrüchen an den Lippen
führen.

Interessant ist Citrullin sowohl für Ausdauersportler als auch Kraftsportler
wegen seiner Fähigkeit, den Abbau von Ammoniak zu fördern.
Dieses Gift wird bei starker Anstrengung wie Marathon oder hartem,
erschöpfenden Krafttraining im Körper produziert und wirkt stark ermüdend;
auch die Regeneration nach der Trainingseinheit wird erschwert.
Die Muskulatur übersäuert…
Ein schneller Abbau dieses unerwünschten Stoffwechselproduktes kann
Trainingseffekte massiv verbessern…

Auch klassische Vorteile des Arginins wie Muskelpump und erhöhte Ausschüttung
des Jungbrunnenhormons HGH (Wachstumshormon) werden auch von Citrullin
erbracht.

Des weiteren wird auch die ATP Synthese während des Trainings, also die
Energieerzeugung in den Mitochondrien der Zellen, sowie die Creatin Synthese
nach dem Training, die bedeutend für den Muskelaufbau ist, signifikant gesteigert.

Wer nicht täglich grosse Mengen Wassermelone essen möchte, kann auch im
Shake seine 1 bis max. 3 g Citrullin konsumieren.
Kombiniert wird es in Bodybuilding Produkten meist mit Malat, dem Salz
der Apfelsäure, dem synergetische Wirkungen mit Citrullin nachgesagt werden.
Der Geschmack ist trotz leichten Zitrusgeschmackes nicht sehr lecker,
aber in einem Shake vermischt fallen die paar Gramm dann doch nicht mehr
so sehr auf…….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.