Magnesium und Stress

Magnesium ist neben Zink eines der am vielseitigsten, vom Körper
eingesetzten Mineralstoffe.
So ist es z.B. an der Bildung von 300 Enzymen im Körper beteiligt.
Auch bei erhöhtem und/oder chronischem Stress
kommt diesem Mineral eine grosse Bedeutung zu, denn es wird
bei der Ausschüttung von Stresshormonen wie Adrenalin oder
Noradrenalin verstärkt ausgeschieden.

Dabei ist Magnesium für die Reizübertragung der Nerven unerlässlich,
da es das Ruhepotential der Nerven nach Reizübertragung wiederherstellt.
Natrium muss aus der Nervenzelle ständig nach außen gepumpt werden,
Kalium wieder hinein, da vorher bei der Reizübertragung der Strom
in umgekehrter Richtung verlief.
Das ganze nennt sich Natrium-Kalium-Pumpe.

Bei Magnesiummangel kommt es zu einer Störung dieser wichtigen Ausgleichsfunktion;
dies kann sich unterschiedlich manifestieren, klassische Symptome sind:

  • Unkonzentriertheit
  • Reizbarkeit
  • schlechte Laune
  • wenig Motivation
  • Ruhelosigkeit
  • Kopfschmerzen, u.v.m.

Braucht alles kein Mensch, oder ?

Magnesium ist enthalten in:

  • Weizenkleie (500 mg/100 g)
  • Kakaopulver (400 mg/100 g)
  • Cashewnüsse (280 mg/100 g)
  • Mandeln (220 mg/100 g)

und in vielem Obst und Gemüse wie Bananen und Spinat.

Weizenkleie steht ja eher selten auf dem Speiseplan, Kakao ist, wenn
nicht mit Zucker verunreinigt, eines der gesundesten Lebensmittel (siehe hier)
und auch Cashew und Mandeln sind sehr wertvolle Vitalstofflieferanten.

Wer das Gefühl hat,dem Stress oft nicht gewachsen zu sein, und das sind heutzutage viele, sollte abends zusätzlich noch eine Magnesiumkapsel oder ein Magnesiumpulver nehmen.

Ich nehme täglich 400 mg Magnesium in Kapselform, oder, wenn es passt, löse
ich 400 mg Magnesium in Wasser auf und trinke es über den Tag.
So wird es am besten aufgenommen, da zuviel auf einmal ausgeschieden wird.
Die Aufnahme anderer Mineralien wie Kalzium wird bei diesen Mengen übrigens
nicht beeinflusst….

Schlau ist es auch, sein Magnesium im Blut zu messen.
Optimal sind Werte um 1 mmol/l , alles unter 0,9 sollte zum Anlass genommen werden,
etwas zu tun….

 


Kommentare

Magnesium und Stress — 1 Kommentar

  1. Besonders wichtig für die Reizweiterleitung sowie die Regeneration der Nerven sind auch die B-Vitamine. Diesbezüglich sollte man vor allem auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B1, B6 und B12 achten. Neben einem verminderten Stressgefühl sorgen die B-Vitamine auch für eine höhere Konzentrationsfähigkeit.
    Kakao als Stresshemmer ist in der Tat sehr empfehlenswert, da er die Aminosäure Tryptophan enthält, welche essenziell für die Produktion von Serotonin (Glückshormon) ist.
    Besonders wichtig im Zusammenhang mit Stress ist meiner Ansicht nach auch ausreichend Spaß und bewusste Erholungsphasen zu planen. Der Körper braucht Zeit zur Regeneration. Verweigert man ihm diese, sind oftmals körperliche und psychische Ausfälle die Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.