Testosteron – Produktion und Regelkreis
avatar

Das männliche Geschlechtshormon Testosteron wird im öffentlichen
Bewusstsein eigentlich nur mit drei Dingen gleichgesetzt:

  • seiner (durchaus wichtigen) Funktion beim Sexualtrieb
  • (männlicher) Aggression
  • illegalem Doping

Dabei spielt Testosteron bei Mann eine weitaus wichtigere Rolle und
ist eines der wichtigsten Anti-Aging Hormone.

Weitere Funktionen:

  • fördert Muskelmasse
  •  Steuerung von Bartwuchs und Körperbehaarung
  • verbessert die Knochendichte
  • sorgt für mehr rote Blutkörperchen
  • regelt den Zucker– und Fettstoffwechsel
  • beeinflusst die Stimmung
  • sorgt für Durchsetzungskraft („Alpha Tier“)
  • fördert eine optimistische Grundhaltung

Genau wie das ebenso wichtige Anti-Aging-Hormon HGH (Wachstumshormon)
fällt Testosteron bereits ab dem 20.-30. Lebensjahr beständig ab.
Dies ist aber keineswegs ein Naturgesetz, das beweisen ältere Männer ab 60 mit
durchaus ansehnlichen Testosteronwerten.

Ein 60jähriger Bodybuilder (ja, die gibt’s auch!) wird deutlich höhere Testosteronwerte
haben als ein durchschnittlicher 60jähriger Mitteleuropäer mit wenig Bewegung
und Bauchansatz.

Im Grunde ist hormonelles Anti-Aging gar nicht so schwer, wenn man sich auf vier
wichtige Hormone konzentriert:

  • Cortisol: diese, wenn dauerhaft erhöht, schädliche Hormon
    „kriecht“ im Laufe des Lebens nach oben und sollte aktiv bekämpft werden
  • Insulin: der Altmacher schlechthin sollte konstant niedrig sein
  • Wachtumshormon HGH – der Jungbrunnen schlechthin – bitte mehr davon
    ( siehe hier , hier und hier)
  • Testosteron – das Hormon des Antriebs und der Jugend – zuviel gibt es hier nicht

Testosteron ist ein Androgen, also ein Sexualhormon, welches sowohl beim
Mann als auch bei der Frau präsent ist, allerdings im Verhältnis 10:1.
Dafür hat die Frau das für sie gesunde Hormon Östrogen im umgekehrten Verhältnis.
Davon haben Männer mehr als genug, für uns ist ein bisschen nötig, ein zuviel
jedoch schädlich, da langfristig die Testosteronproduktion negativ beeinflusst wird.

Die Testosteronproduktion wird in vielen Schritten und durch mehrere Hormone
gesteuert.
Am Anfang steht , Überraschung!, das Cholesterin.

Cholesterin ist entgegen landläufiger Meinung kein Aderngift, sondern ein wichtiger
Baustoff des Körpers, aus dem u.a. die Geschlechtshormone produziert werden.
Eine cholesterinarme Ernährung hat also unter Umständen negative Auswirkungen
auf den Testosteronspiegel !

Schritte der Testosteron Produktion:

Cholesterin ==> Pregnenolon==> DHEA==> Androstendion ==> Testosteron

Neben Cholesterin spielt hier DHEA eine bedeutende Rolle.
DHEA hat in den 90er Jahren einige Berühmtheit als Anti-Aging (Pro-) Hormon
erlangt und verdient, in einem gesonderten Blogbeitrag näher untersucht
zu werden.
An dieser Stelle nur eines vorweg: von der Einnahme von DHEA Pillen
ohne entsprechenden durch einen DHEA Test festgestellten Mangel würde
ich abraten, die Form der oralen Einnahme ist eh ziemlich wirkungslos.

Die Produktion von  Testosteron  findet hauptsächlich in den Hoden statt (95%), die restlichen
5% werden in der Nebennierenrinde produziert, wo auch DHEA produziert wird.

Interessanter in Bezug auf die Steigerung der Testosteron Produktion
ist die Steuerung des ganzen.
Hier wieder die vereinfachte Kurzvariante:

Steuerung der Testosteron Produktion

Der Hypothalamus, ein Teil des Gehirns, produziert das Gondatropin-releasing-Hormon
GnRH. Dieses wird stoßweise abgegeben.
Das GnRH gelangt in die Hypophyse, einem anderen Teil des Gehirns, wo es
die Freisetzung des LH (luteinisierendes Hormon) und FSH (follikelstimulierendes Hormon)
bewirkt.
FSH regt die Spermienproduktion in den Hoden an, LH die Testosteronproduktion.

Über eine Rückkopplungsschleife wird kontrolliert, ob zuviel oder zuwenig Testosteron
im Blut zirkuliert und dann die Ausschüttung von GnRH im Hypothalamus
oder LH in der Hypophyse angepasst.

Hier setzen auch die verschiedenen Möglichkeiten an, seinen Testosteronspiegel
zu erhöhen, denn wenn dieser Regelkreis immer einen bestimmten Testosteronwert
anstreben würde, hätten alle Männer gleich viel Testosteron im Blut, oder?

Der Körper nutzt offensichtlich die Beeinflussbarkeit dieses Regelkreises, um
durch einen höheren oder niedrigeren Testosteronspiegel wichtige Anpassungen
vorzunehmen.

Beispiel:

Wenn ich 8 Stunden täglich durch die Savanne laufe, und dann ein mal einen
Bogen abschiesse, sind 100 kg Muskelmasse eher hinderlich ;
wenn ich den ganzen Tag schwere Arbeit verrichte, sind sie sehr hilfreich
(siehe Testosteron und Ausdauersport )

 

 


Kommentare

Testosteron – Produktion und Regelkreis — 2 Kommentare

  1. Hallo,
    Sehr interessanter Beitrag
    Liege ich mit der Annahme richtig, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega 3 , Omega 6) die Testosteronproduktion erhöhen?
    Denn dann könnte man ja die Aufnahme von Vitamin A mithilfe von diesen Fettsäuren verbessern und gleichzeitig eine erhöhte Testosteronproduktion erwarten oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.