13 Hebel, um gesund zu bleiben

Im folgenden Blog möchte ich verschiedene
Hebel vorstellen, mit denen man seine
Gesundheit drastisch verbessern und
langfristig erhalten kann.
Die einzelnenPunkte werden hier nur
angerissen und in bisherigen und zukünftigen
Beiträgen mit Leben und vor allem mit konkreten
Hinweisen gefüllt.
Den Anspruch auf Vollständigkeit
erhebe ich hier nicht.

 

  • Sport:
    die Mischung von Ausdauer- und Kraftsport ist für mich das Nonplusultra.
    Ausdauersport hält die Zellen jung, schützt die Blutgefässe, reduziert Stress,
    schützt vor fast allen Zivilisationskrankheiten wie Herzinfakt, Krebs, Alzheimer,
    Diabetes, u.v.m.
  • Stress:
    laut WHO ist Stress (neben Übergewicht) eine der größten
    Gesundheitsgefahren in entwickelten Ländern.
    Techniken wie Yoga oder Meditation sind kein esoterisches „Gedöns“,
    sondern wissenschaftlich u.a. durch Kernspintomographie untersucht
    und für effektiv befunden worden.
    Stress führt zu einem chronisch erhöhten Kortisolspiegel,
    mit gravierenden negativen Folgen für die Gesundheit.
    Was baut ausser Entspannung Stress ab ? Muskeln bewegen,
    sprich Ausdauer- und Kraftsport !
  • Nährstoffe:
    47 verschiedene Stoffe gelten als essentiell für den menschlichen Körper,
    müssen also von aussen zugeführt werden, da der Körper sie nicht
    selber bilden kann, darunter Vitamine, Mineralien, Eiweiße und Fette.
    Optimale Gesundheit kann es nur geben , wenn alle diese 47
    Grundstoffe in ausreichendem Maße vorhanden sind.
    Über einige dieser Grundstoffe brauch man sich kaum Gedanken machen,
    da man sie mit „normaler“ Ernährung ausreichend zuführt (z.B. Omega 6),
    bei anderen sind die meisten Menschen sehr weit vom Optimum entfernt
    ( z.B. Vitamin D, Magnesium, Omega 3)
  • Darm
    Ein Thema, was nicht unbedingt zum Party Smalltalk taugt, nichtsdestotrotz
    aber ein großer Hebel für die eigene Gesundheit ist, entweder nach oben,
    oder nach unten.
    Durch Antibiotika Einsatz sind die meisten mehr oder weniger weit von
    einer gesunden Darmflora entfernt.
    Den Ist-Zustand kann man für wenig Geld mittels einer Stuhlprobe im
    Labor messen lassen, dann sollte man sich ernsthaft Gedanken
    über eine Darmsanierung machen.
    Eine zerstörte Darmflora wird mit allerlei Krankheiten, wie z.B. Allergien
    in Verbindung bebracht und führt fast zwangsläufig zu einem
    geschwächten Immunsystem….
  • Detox:
    Ein Modewort, aber aktueller denn je.
    Hormone aus der Nahrung, Pestizide, Schwermetalle, Xenoöstrogene,
    Chemikalien in Luft, Wasser und Boden, der moderne Mensch ist
    Belastungen ausgesetzt, für die unser Körper nicht gebaut ist.
    Seinem Körper und vor allem dem Hauptentgiftungsorgan Leber
    beim Abbau von unerwünschten Substanzen zu helfen, wäre da
    sicher hilfreich. Siehe meinen Beitrag hier
    Viele Gifte lassen sich vermeiden: Bio-Nahrung, Bio-Pflegeprodukte,
    Deos ohne Aluminium, wenig Alkohol, u.v.m.
    Gleichzeitig kann man bestimmte Substanzen, die Gifte abbauen,
    im Körper boosten.
    Hier fallen mir vor allem das Mineral Selen und der Eiweißstoff
    Glutathion (bzw. sein Vorgänger, die Aminosäure Glutamin) ein.
  • Ernährung:
    Jede Zelle in unserem Körper wird aus dem produziert, was wir
    essen und trinken.
    Hört sich trivial an, aber leider vergessen die meisten Bürger
    in Wohlstandsländern diese simple Tatsache.
    Ernähre dich von Minderwertigem und du hast minderwertige Zellen.
    Simples Gegenrezept: Green Smoothies, 4 mal pro Woche Fisch,
    keine Wurstwaren, keine Fertigprodukte, keine Weizenprodukte,
    viel Gemüse, Obst und Rohkost, Fleisch nur in Bio-Qualität.
    Ganz einfach oder ?
    Bei mir hat es 10 Jahre gedauert, bis ich 90 % umgesetzt habe…….
  • Pflanzenstoffe:
    Die grosse Mehrzahl der Pflanzenstoffe ist noch gar nicht erforscht,
    unter den bereits erforschten gibt es bereits eine Menge Superstars.
    Beispiele: Astaxantin aus Algen, Kurkuma , Resveratrol aus Trauben,
    u.v.m.
    Möglichst vielfältig, möglichst roh,möglichst bunt.
    Wer’s einfach möchte: Vegetable Greens
  • Kräuter:
    Über 3000 Jahre Erfahrung mit Kräutern aller Art in China und Indien
    sollte niemand ignorieren: Ginseng und Co. haben einiges zur
    Verbesserung einiger Homone, Energielevel, etc. zu bieten….
  • Hormon Balance:
    Es gibt unzählige Hormone in Körper, alle zu optimieren zu wollen ist weder
    möglich noch sinnvoll.
    Daher sollte man sich die 4 wichtigsten herauspicken:
    Cortisol: das (Anti)-Stresshormon steigt im Laufe des Lebens
    immer weiter an => Sport und Mentaltechniken helfen
    HGH , das Wachstumshormon sinkt im Laufe des Lebens,
    bis der Pegel irgendwann Null ist.
    Testosteron : genau wie HGH hält den Mann dieses Hormon jung.
    sinkt meist im Alter (ab 30 Jahre !), lässt sich durch vielfältige
    Maßnahmen steigern – mein Lieblingsthema in diesem Blog !
    Insulin: in geringer Menge nützlich, in grosser Menge verheerend
    schädlich ! Große Insulinspitzen vermeiden, Stichwort LowCarb…..
  • Wasser:
    Unser Wasser in Deutschland gilt als sehr sauber.
    Leider wird das Wasser in den Wasserwerken nur auf einen Bruchteil
    der möglichen Schadstoffe und Gifte aus Verkehr, Industrie und
    industrieller Landwirtschaft getestet und gefiltert.
    Mineralwasser: sind noch weniger überprüft und haben zudem
    höhere Grenzwerte…
    Lösung: ein Umkehrosmose- Wasserfilter erzeugt das reinste
    Wasser auf diesem Planeten.
  • Immunsystem:
    Unser Immunsystem ist ein komplexes Wunderwerk.
    Trotzdem behandeln wir es schlecht und wundern uns dann,
    wenn wir 4 mal pro Winter krank sind oder unser Immunsystem
    uns nicht vor Krebs schützt.
    Gib dem Immunsystem, was es zum funktionieren braucht und
    es schnurrt wie ein gut geölter 8 Zylinder Motor.
    Dinge die das Immunsystem schwächen, sind z.B.
    – dauerhaft erhöhter Cortisolspiegel
    – schlechte Ernährung
    – sich nie draussen aufhalten, u.v.m.
    – zerstörte Darmflora, s.o.
    Dinge, die dem Immunsytem oft fehlen:
    – essentielle Eiweisse, vor allem Glutamin
    – Zink
    Vitamin D
  • Krebs:
    Die Krebsraten sind in den letzten 100 Jahren im 3stelligen,
    teilweise im 4stelligen Prozentbereich gestiegen. Erschreckend !
    Heilung ? Nicht in Sicht.
    Da mach ich mir doch meine Gedanken über Krebsprophylaxe
    und setze diese schon ab 30 oder 40 in die Tat um, und nicht erst
    nach der Hiobsbotschaft Krebs.
  • Muskeln:
    Kraftsport mind. 1-2 mal/Woche erhält die Muskelmasse, die sich sonst pro
    Jahr um bis zu 1% reduziert !
    Muskel sind nicht nur für die Ästhetik da, sondern wahre Hormonfabriken,
    die uns jung halten. Testosteron und HGH bleiben bei Männern, die
    ihre Muskelmasse erhalten, viel höher !
    Sie halten ausserdem die Knochen jung, indem sie vor Osteoporose schützen…

Das war ein kurzer Anriss dessen, was möglich ist, wenn man seine
Gesundheit möglichst bis ins hohe Alter erhalten will.
Gedacht sind diese 13 Hebel als Übersicht, als Anreiz, sich näher mit
der Materie zu beschäftigen.
Ich hoffe, mit meinem Blog kann ich hier helfen…….

 

Foto by Juan Gnecco freedigitalphotos dot net


Kommentare

13 Hebel, um gesund zu bleiben — 2 Kommentare

  1. Also erstmal WOW! Das sind wirklich sehr viele tolle Tipps dabei. Du sagst du hast 10 Jahre gebraucht um 90 Prozent von dem hier beschriebenen umzusetzen oder nur das mit der Ernährung?Im Grunde egal, denn beides ist sehr beachtenswert, denn von heute auf morgen geht das sicher ganz bestimmt nicht. Vor allem Lebensmittel sind heutzutage mit allem Möglichen Vollgepumpt das dem Körper auf Dauer einfach nicht gut tut. Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg und eine langes und gesundes Leben wünsche ich dir.

    Liebe Grüße, Sabrina

  2. Ich bin echt begeistert von deiner Zusammenfassung. Kraft- und Ausdauersport mache ich jetzt schon ein paar Jahre. Seit etwa 6 Monaten verzichte ich wenn möglich auf Weizenprodukte. Nächster Halt ist bei mir ein Mixer für die Smoothie-Zubereitung.

    Vielen Dank nochmal und alles Gute für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.