Tocotrienol – das bessere Vitamin E

In letzter Zeit liesst man häufiger von der
Unwirksamkeit oder sogar Schädlichkeit
von Vitamin E: Es gibt zwar genug Studien,
die die Wirksamkeit gegen freie Radikale,
Krebs, Artheriosklerose, u.v.m. belegen,
aber eben auch Studien, die das Gegenteil
belegen.
Was ist denn nun richtig ?

 

Richtig ist, daß fast alle Studien mit alpha-Tocopherol gemacht wurden,
das ist die am besten erforschte Form des Vitamin E.

Insgesamt gibt es 8 Hauptformen des Vitamin E,  4 Tocopherole
und 4 Tocotrienole, jeweils in der alpha, beta, gamma oder delta Form.
Die meisten Studien wurden mit alpha-Tocopherol durchgeführt,
oft in der synthetischen Form dl-alpha Tocopherol, meist isoliert
gegeben ohne Co-Vitamine wie Vitamin C oder sekundäre Pflanzenstoffe.

Abschreckendes Beispiel: die SELECT Studie an 35535 Männern.
Diesen wurde isoliert synthetisches dl-alpha Tocopherol gegeben.
Dabei wurde ein Anstieg der Prostatakrebsrate von 17 % festgestellt.
Das Setup dieser Studie ist so dumm, daß man hier schon fast
Bösartigkeit unterstellen kann.
Isoliert Antioxidantien wie Vitamin E zu geben, führt dazu,
daß Vitamin E selbst zu einem freien Radikal wird, weil seine Mitspieler fehlen.
In keiner Nahrung ist Vitamin E isoliert vorhanden, es muss bei
gesunder Ernährung mit anderen Vitaminen, Pflanzenstoffen,
etc. kombiniert werden !
Synthetisches Vitamin E zu nehmen ist aus zwei Gründen unschlau :

  • es kann vom Körper nur sehr schlecht absorbiert und verwertet werden
  • es verdrängt andere, wichtige Tocopherole und Tocotrienole bei der Nahrungsaufnahme

Tocotrienole: Diese Form des Vitamin E unterscheidet sich von den Tocopherolen nur geringfügig durch 3 Doppelbindungen in der Seitenkette statt 3 Einzelbindungen.
Tocotrienol hat gravierende Vorteile gegenüber Tocopherol:

  • Natürlich:
    Es existiert praktisch nur in natürlicher Form, was die Aufnahme und die Verwertbarkeit stark verbessert. Gleichzeitig verdrängt es im Gegensatz zu alpha-Tocopherol nicht andere wichtige Formen des Vitamin E, die ja alle verschiedene Funktionen und damit ihre Daseinsberechtigung haben….
  • Freie Radikale:
    Freie Radikale entstehen in unserem Körper, sobald Sauerstoff ins Spiel kommt, sowie von aussen (Strahlung, Zigaretten, Umweltgifte,etc). Diese greifen Zellwände, Erbmaterial, Enzyme,etc. an und müssen durch Radikalfänger neutralisiert werden. Natürliches Tocotrienol ist dabei alpha-Tocopherol um das 40-60 fache überlegen !
  • Entzündung:
    Tocotrienol wirkt stark anti-entzündlich. Fast alle Zivilisationskrankheiten wie Artheriosklerose, Krebs, etc. haben eine starke Entzündungskomponente.
    Dabei ist weniger eine akute Entzündung mit Schwellung,
    Rötung, Schmerz gemeint, sondern ein dauerhaftes Zuviel
    an Entzündungsbotenstoffen im Blut.
  • Schutz der Nervenzellen:
    Nervenzellen nicht nur im Gehirn bestehen zu einem grossen Teil aus Fett. Wer wissen will, was mit ungeschützten Fetten passiert, muss nur mal einen Fisch für 3 Tage auf den Küchentisch legen. Was passiert ?
    Der Fisch wird ranzig, d.h. die Fette oxidieren.
    Auch die Fette des Gehirns können oxidieren, wenn sie nicht ausreichend geschützt sind. Der Hauptzweck von allen Vitamin E Arten in der Natur ist der Schutz von Fetten.
    Daher sind sie ja auch ausschließlich in Fetten enthalten.
    Tocotrienol ist das mit Abstand mächtigste Vitamin E.
  • Schutz der Gefässe:
    Durch seine antioxidativen und anti-entzündlichen Eigenschaften eignet sich Tocotrienol hervorragend als ein Baustein zur Verhinderung von Gefässverkalkung und
    damit Herzinfakt und Schlaganfall.
    Besonders interessant:
    Der ultimative Schutz für die Gefässe ist Omega 3.
    Tocotrienol wirk hier wunderbar synergetisch mit Omega 3 zusammen,
    da beide eine ähnliche Wirkung haben und das Tocotrienol bei gleichzeitiger
    Einnahme das Omega 3 Fett vor Oxidation schützt !
  • Krebs:
    Im Gegensatz zu Tocopherolen, die Krebs nur gering über ihre anti-oxidative Wirkung verhindern oder bekämpfen können,
    haben Tocotrienole eine ganz andere zusätzliche Wirkung:
    Sie sind in der Lage, Signalwege in der Zelle zu beeinflussen,
    die die Ausbreitung von Krebs verhindern und den Selbstmord
    der Krebszelle (Apoptose) auslösen können.
    Ausserdem schaltet Tocotrienol Tumorgene ab und solche Gene an, die Krebs unterdrücken.
  • Hormonrezeptoren:
    Tocotrienol schützt die Zellmembran wie kaum eine zweite Substanz.
    Dadurch werden auch die Rezeptoren, an denen Hormone wie Testosteron
    andocken, geschützt.
    Es ist zwar schön, ein Hormonniveau wie ein 20jähriger zu haben, wenn
    aber die Rezeptoren mit dem Alter zerstört oder abgestumpft sind,
    hat man nicht viel davon

 Wo ist Tocotrienol enthalten ?

Wenn man Exoten wie chinesische Rosskastanie weglässt, in:

  • Annattosaat aus Mittelamerika 143 mg/100g
  • rotes Palmöl 40-140 mg/100g
  • Traubenkernöl 33-75 mg/100g
  • Reiskeimöl 30mg/100g

Mal ganz ehrlich, am einfachsten ist es, sich Kapseln oder Tocotrienol
als Flüssigkonzentrat zu kaufen.
Eine Übersicht gibt’s hier.

Wieviel soll Tocotrienol soll ich nehmen ?

So um die 50-60 mg sollten es sein, wesentlich höhere Mengen
gelten als sicher.
Ich nehme Tocotrienol wenn möglich mit anderen natürlichen
Antioxidantien wie Astaxanthin (ein natürliches Karotinoid)
oder einem grünen Smoothie ein.

Foto by olovedog freedigitalphotos dot net


Kommentare

Tocotrienol – das bessere Vitamin E — 1 Kommentar

  1. Hallo Hauke !, heißt das, daß Du davon abraten würdest zum Beispiel täglich 1 – 2 Esslöffel Weizenkeim-Öl zu sich zu nehmen ? – leider finde ich die verlinkte Übersicht über Tocotrienol-Produkte etwas unübersichtlich oder sagen wir sie überfordert mich etwas bei der Auswahl – was ist da auf Basis natürlicher Rohstoffe und was nicht ? – dann sind da Produkte mit Sojaöl die man(n) ja eher nicht zu sich nehmen möchte !? – hast Du da eine Empfehlung ? – ich bevorzuge normalerweise grunsätzlich Produkte die so naturbelassen wie möglich sind bzw. aus biologischem Anbau – wie ist das hierbei ?
    Kommentar dazu wäre super ! – Danke Dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.