Champignons und Östrogen

Seinen Testosteronlevel zu steigern
ist keine einfache Sache.
Zum einen muss die Produktion angekurbelt werden;
zum anderen muss das produzierte Testosteron
vor Inaktivierung durch ein Trägerprotein namens SHBG 
geschützt werden und ausserdem vor der Umwandlung
in das weibliche Geschlechtshormon Östrogen.

 

Diese Umwandlung geschieht in einem Prozess namens
Aromatisierung durch das Enzym Aromatase.

Einige Kräutersupplements wie z.B. Tongkat Ali oder auch Nahrungsmittel
wie quasi alle Kohlarten, insbesondere Brokkoli, sind in der Lage, mit
ihren Pflanzenstoffen dieses für Männer in grösserer Menge unerwünschte
Enzym zu unterdrücken.

Östrogen beim Mann schwemmt den Körper auf, lässt den Bauch wachsen
und feminisiert uns Männer bis hin zu Brüsten, auf die manche Frau
neidisch wäre.

Es liegt also nahe, die Aktivität des Enzyms Aromatase zu unterdrücken,
um das wichtige Verhältnis Testosteron – Östrogen zu optimieren.

Einen wichtigen Beitrag dazu kann ein unscheinbares Nahrungsmittel liefern:

Weißer Champignon

Weißer Champignon hat viele Vorteile:

– er ist billig

– er ist überall zu kaufen

– er hat wenig Eigengeschmack, d.h. fast jeder mag es
(ausser meinen Söhnen, die hassen Champignons)

– er enthält von Natur aus keine (oder kaum) Pestizide.
Ich habe vor vielen Jahren mal eine Champignon Farm besucht:
In einem alten Bergwerk wachsen Champignons in grossen Becken
weitgehend fern von Schädlingen heran.
Ziemlich steril, aber auch frei von Giften.

– Weiße Champignons unterdrücken durch verschiedene Flavone und
Isoflavone, also Pflanzenstoffe, die Aktivität des Enzyms Aromatase.
Die genauen Mechanismen müssen noch erforscht werden, aber
diverse Studien legen eine gute Wirkung nahe.

Diese Studien wurden zwar hauptsächlich zur Reduktion von Östrogen
bei Frauen durchgeführt, die an Brustkrebs erkrankt waren, sind aber
prinzipiell auch auf den Mann übertragbar.

Heraus kam außerdem, daß die Unterdrückung der Aromataseaktivität
mengenabhängig ist, was nicht weiter verwundert.

Die Studien: hier, hier und hier

Fazit:
Champignons sind ein einfacher Baustein zur Reduzierung von
überflüssigem Östrogen.
Dieses Östrogen drosselt die Produktion von Testosteron.
Ich würde keine Wunder erwarten, es sei denn , man ißt Champignons
in rauhen Mengen, aber in Kombination mit anderen Maßnahmen
ist der Konsum sehr sinnvoll.

Wunderbar integrieren lassen sich Champignons in meinem Lieblingsfrühstück…..

 

foto by Suat Eman freedigitalphotos dot net

 


Kommentare

Champignons und Östrogen — 3 Kommentare

  1. (Hatte versucht, diesen Kommentar bei paperblog einzusetzen – aber das ist nur über facebook möglich, doch da bin ich seit längerer Zeit bewusst raus.)

    Das wusste ich nicht, danke also für die Info.
    Die Frage, die mir kam: Du schreibst ein paar Mal „weiße“ Champignons … Heißt das, für braune gilt es nicht? Oder nur unbekannt? Ich kann mir kaum vorstellen, dass es da anders ist, ich esse nur braune – wegen des Eigengeschmacks …

    • Hallo Helge,

      alle Studien wurden mit weissen Champignons
      gemacht.
      Der Grund dafür: weisse enthalten mehr Pflanzenwirkstoffe
      als braune.
      Wie genau das Wirkstoffverhältnis zwischen den beiden Sorten
      ist, kann dir wahrscheinlich niemand sagen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.