Ketose – der schnelle Weg

Der Zustand der Ketose, erreicht durch die sg. ketogene Ernährung, ist meiner Meinung  nach der schnellste Weg, überflüssiges Körperfett loszuwerden. Siehe zu Ketose auch hier, hier, hier und hier… Im Prinzip geht es bei der ketogenen Ernährung darum, durch Verzicht auf Kohlehydrate die Leber zur Produktion von Ketonkörpern zu animieren. … weiter lesen

Tocotrienol – das bessere Vitamin E

In letzter Zeit liesst man häufiger von der Unwirksamkeit oder sogar Schädlichkeit von Vitamin E: Es gibt zwar genug Studien, die die Wirksamkeit gegen freie Radikale, Krebs, Artheriosklerose, u.v.m. belegen, aber eben auch Studien, die das Gegenteil belegen. Was ist denn nun richtig ?   Richtig ist, daß fast alle … weiter lesen

Brokkoli und Kohl gegen Krebs

Im Altertum hat man die Familie der Kreuzblütler, zu denen Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Rosenkohl sowie andere Kohlsorten zählen, eher als Heil- denn als Nahrungsmittel gesehen, und das nicht ganz zu unrecht. Insgesamt gibt es ca. 6000 Kohlarten, von denen die wichtigsten Vertreter alle vom wilden Kohl abstammen. Der Brokkoli wurde … weiter lesen

Brokkoli und DIM

Brokkoli, sowie die meisten Kreuzblütler wie Rosenkohl,  Kohl oder Blumenkohl enthalten grosse Mengen an Indole-3-Carbinol (I3C), bzw. dessen Vorgänger Glucobrassicin, einem Pflanzenstoff. Im Magen wird Indole-3-Carbinol dann weiter zu 3,3-Diindolylmethan oder kurz DIM. Die Gesamtheit der in Brokkoli enthaltenen Pflanzenstoffe bieteneinen erheblichen Schutz vor Krebserkrankungen, und das gleich auf mehreren Ebenen. So werden … weiter lesen

Tomate, Lycopin und die Prostata

Ursprünglich stammt die Tomate aus Peru, kultiviert wurde sie aber erst durch die Azteken im heutigen Mexiko. Nach der Eroberung Mexikos durch die Spanier verbreitete sie sich in ganz Europa, wobei sie schnell als giftig galt, und oft als Zierpflanze verwendet wurde. Ab ca. 1850 setzte sich die Tomate als … weiter lesen

Bor und Testosteron
avatar

Bor ist mit Sicherheit eines der am wenigsten beachteten Mineralien. Es gibt keine offiziellen Empfehlungen bezüglich Mindestzufuhr und in den meisten Multi-Vitaminpräparaten ist es auch nicht enthalten. Schade eigentlich, denn es ist ähnlich wie Zink oder Magnesium für eine Vielzahl von Funktionen im Körper nötig. Hier ein kurzer Auszug der … weiter lesen

Ketose – die Vorteile (Teil 3 – Ketose gegen Krebs.)

Agressive, invasive (in benachbartes Gewebe eindringende) und schnell wachsende Tumore haben eins gemeinsam: sie brauchen Zucker (Glukose), um im Zellplasma durch Vergärung Energie zu erzeugen, die es ihnen ermöglicht, schnell zu wachsen und mithilfe des Abbauproduktes Milchsäure (Laktat) in andere Zellen einzudringen und sich so schnell auszubreiten. Fatalerweise bildet diese … weiter lesen

Ketose – die Vorteile (Teil 2)

Ketogene Ernährung bedeutet, nur sehr geringe Mengen an Kohlehydraten aufzunehmen, um so in den Stoffwechselzustand der Ketose zu gelangen. (Näheres dazu siehe hier ). Im ersten Teil bin ich auf die Vorteile der Ketose zwecks Fettabbau eingegangen ( hier), aber die Ketose bietet noch eine Fülle weiterer Vorteile. An dieser … weiter lesen

Piperin und die Nährstoffaufnahme

Die Natur hält so manchen Schatz für uns bereit und das Schönste an diesen Schätzen: sie nicht nicht patentierbar und oft spottbillig. Ein gutes Beispiel ist Pfeffer. Dieses früher extrem teure Gewürz gibt es mittlerweile spottbillig an jeder Ecke. Pfeffer, insbesondere schwarzer Pfeffer enthält ca. 5 – 8 % Piperin, … weiter lesen

Theanin und GABA

Im vorherigen Beitrag GABA und Sport habe ich die Vorzüge von GABA auf das zentrale Nervensystem (ZNS) angesprochen und auch erörtert, daß eine Nahrungsergänzung von GABA keinen Sinn macht, um die entspannende Wirkung von GABA zu geniessen – die Aminosäure ist schlicht nicht in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden.   Ohnehin würde … weiter lesen