Bor und Testosteron
avatar

Bor ist mit Sicherheit eines der am wenigsten beachteten Mineralien.
Es gibt keine offiziellen Empfehlungen bezüglich Mindestzufuhr und in
den meisten Multi-Vitaminpräparaten ist es auch nicht enthalten.
Schade eigentlich, denn es ist ähnlich wie Zink oder Magnesium
für eine Vielzahl von Funktionen im Körper nötig.

Hier ein kurzer Auszug der Funktionen und Gewebe, die von Bor
(oder Bormangel) beeinflusst werden:

  • Knochendichte/Osteoporose
  • Vitamin D Produktion und Speicherung
  • Entzündung im Körper
  • Hormone wie Testosteron
  • Gehirnfunktionen

Interessant ist hier der Einfluss von Bor auf die Testosteronproduktion.
Leider gibt es nicht allzu viele Studien zu diesem Thema.
Lässt sich auch schwerlich Geld  damit verdienen……
Eine Studie (hier) an 8 gesunden jungen Männern, denen 10 mg Bor täglich
gegeben wurde, ergab immerhin einen durchschnittlichen Anstieg an dem
für uns Männer interessanten freien Testosteron von immerhin 29,5 % !
Ein Teilnehmer erreichte sogar einen Anstieg von 50 %.!

Aber es kommt noch besser:
Die Studie stellt außerdem einen Anstieg des für die Testosteronproduktion wichtigen
DHEA, sowie des ebenfalls wichtigen Vitamin D fest.
Desweiteren wurde ein Anstieg des DHT, des aktiven Metaboliten des Testosterons,
sowie ein Absinken des weiblichen Hormons Östrogen festgestellt.

Auch relevante Entzündungsmarker wie TNF-A und C-reaktives Protein
werden deutlich gesenkt.
Diesen Entzündungsmarkern wird z.B. eine hohe Korrelation mit Arteriosklerose
nachgesagt, kurz geagt: viel Entzündung = viel Gefäßverkalkung !

Aus diesem Grunde wird Bor oftmals von Arthritiskranken erfolgreich eingesetzt,
um ihre Entzündung in den Gelenken zu lindern.

Es geht noch weiter:
in einer Studie von Zhang et al. konnte eine um 64 % verringerte Wahrscheinlichkeit, Prostatakrebs zu entwickeln, nachgewiesen werden !
Nochmal zur Erinnerung: Prostatakrebs ist bei Mann laut deutscher Krebshilfe
die häufigste Krebsart und die dritthäufigste Todesursache in Deutschland !

Wenn man sich all diese Vorteile mal auf der Zunge zergehen lässt,
erscheint es fast zu schön, um wahr zu sein.
Ich hoffe, es erscheinen in den nächsten Jahren noch viele weitere Studien zu diesem
lange vernachlässigten Mineral, bei dem sich die Wissenschaft noch nicht einmal
einig ist, ob es sich um eine essentielle Substanz handelt, also ein Stoff, der
über die Nahrung zugeführt werden muss.

Wieviel Bor brauche ich ?

Bor ist hauptsächlich in Pflanzen enthalten, da diese dieses Spurenmineral für
die Festigkeit ihrer Zellwände benötigen.
Bei Erhitzen besteht auch hier die Gefahr, daß das Bor für den menschlichen
Körper unbrauchbar wird.
In Fleisch, Milchprodukten,etc. ist Bor nicht in nennenswerten Mengen vorhanden.
Pflaumen, Rotwein, Rosinen, Avocado, Nüsse sowie Rohkost aller Art enthalten relativ grosse Mengen Bor.

Eine borreiche Ernährung bringt laut dem renomierten National Institute of Health (NIH)
ca. 3,25 mg Bor/Tag.
Beim Durchschnittsdeutschen sollte man wohl besser von deutlich weniger ausgehen.
Die meisten Bor Nahrungsergänzungen enthalten daher passenderweise auch 3g.

Das „Tolerable Upper Intake Level (UL)“ , also die noch sichere Höchstmenge
beträgt laut NIH übrigens 20g.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann seinen Bor-Spiegel auch im Labor testen
lassen, bei Ganzimmun in Mainz kostet das ganze 20,98 €…..

 

 


Kommentare

Bor und Testosteron — 2 Kommentare

  1. Moringa oleifera soll mit 31mg/gr den – meines Wissens nach – höchsten Boranteil in Lebensmitteln haben. Der Geschmack des zu Pulver gemahlenen Blatts ist zwar sehr gewöhnunsbedürftig (heißt nicht umsonst ,,Meerrettichbaum“). Nach trial-and-error fand ich jedoch heraus dass der Geschmack für mich in (gewürztem) Tomatensaft am wenigsten störend ist.

  2. Guten morgen, ich muss mal was loswerden, ich nehme seit July 2016 BOR (60mg), Zinc (66mg) und Magnesium (einen gehäuften Teelöffel) also extreme Dosierungen täglich. Eine Esspressotasse mit Kurkuma, schwarzem Pfeffer und Olivenöl. Dazu ein Glas frischen Wassers nüchtern und ein Glas Wasser mit organischem Silicium. Ich achte auf gute und ausgewogene Zufuhr von Vitaminen und Spurenelementen. Meine Kalorienzufuhr beläuft sich täglich auf max 1100 Kalorien. Ich verzichte fast komplett auf Zucker. Maximal einen viertel Würfel täglich. Nur Wasser, Tee und manchmal einen Espresso, kein Alkohol. Ich bin 53 Jahre alt und wog 93,5 Kilo in 2016. Jetzt wiege ich 71,5. Habe 13% Fett. Gar keine Krankheiten, nicht mal ein Schnupfen. Ich fühle mich stark kräftig, gesund und hellwach. Meine Lebensqualität ist ins unermessliche gestiegen. Meine sportliche und männliche Leistungsfähigkeit ist dramatisch angewachsen. Also kurz um „phänomenal“. Das letzte mal fühlte ich mich so mit 25/26. Ach übrigens, meine Kopfhaare sind wieder voll und das meiste von dem Grau ist weg. der Bart hat noch ein paar weisse Haare. Was ja nicht unbedingt schlecht ist. Kein Arthritis Schmerz mehr, keine Gelenkschmerzen mehr in den Händen, Nierensteine weg, Altersflecken weg, Haut viel besser usw. Das nur an euch zur Info, ich wünsche euch ein gesundes und langes Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen werden akzeptiert